Go to Top

Datenfluss und Industrie 4.0

Original Version in Tschechischer Sprache, S.12: (Download PDF)

Digitalisierung, zusammen mit effektiven Werkzeugen zur Gewinnung und sinnvollen Verwendung von Daten, wird immer wichtiger für Fertigungsunternehmen im Zusammenhang mit der sogenannten Vierten Industriellen Revolution (auch „Industrie 4.0“). Daten- und Materialfluss sollten idealerweise synchronisiert sein, was natürlich ein gewünschtes, aber oft unerreichbares Ziel ist.
 
Eine der Hauptanforderungen der heutigen Zeit ist Digitalisierung, z.B. die Erstellung eines digitalen Bildes des physischen Materialflusses, der Produkte und der wiederverwendbaren Verpackungen. Dies ist der einzige Weg, die Nachverfolgbarkeit sicherzustellen, nicht nur im produzierenden Unternehmen, sondern auch über die gesamte Supply-Chain hinweg, merkt Milan Ludvík, Manager bei ZETES Tschechien. „Dies erfordert eine effektive Datenerfassung, saubere Mensch-Maschinen-Schnittstellen, die Möglichkeit, große Datenmengen effizient zu speichern sowie effektives und sicheres Cross-Supply-Sharing“, erklärt er.
 
Ein komplexer Prozess
Der gekoppelte Lieferfluss erlaubt es, den kompletten Zyklus von Produkten zu optimieren, inklusive Produktionszeit, Verpackung, Identifizierung, Lieferzeiten, Lagerzeiten und Verbrauchsgeschwindigkeit. Venuse Dolejsova, Supply Chain und Kanban Experte der manufactus GmbH, beschreibt: “Individuelle Bewegungen werden elektronisch aufgezeichnet und der Lieferanten- und Kundenserver sind automatisch mit dem ERP System verbunden. Alle Transaktionen werden als physische Materialbewegung durch die Produktionsmitarbeiter oder das Lagerpersonal ausgeführt. Die administrative Unterstützung ist vorhanden, um Materialflüsse zu überwachen und bei eventuellen „NichtStandard-Situationen“ einzugreifen.“ Die gleichen Erwartungen stellen Trends in der Produktion dar hinsichtlich einer erhöhten Erwartung zur dynamischer Visualisierung des Produktionszyklusses.
Wesentlich ist die effiziente Nutzung des Datenflusses in der Produktion, Logistik und in anderen Prozessen inklusive der Qualitätskontrolle. Datensammlung selbst ist ein Werkzeug zur Zusammenstellung von Informationen über den physischen Materialfluss und über Ereignisse zur effizienten, schnellen und qualifizierten Entscheidungsfindung. „Das Hauptproblem ist die betriebliche Übersicht über „Brutto-Daten“ und die Einführung von effizienten Werkzeugen, um diese Daten in individuelle Informationen für die verschiedenen Mitarbeiter umzuwandeln, welche oftmals unterschiedliche und widersprüchliche Informationsarten benötigen.“

Fördere die Werte
Heutzutage sind durchgehend robuste Enterprise Systeme bevorzugt. Jeder Anbieter einer solchen Lösung möchte alles für jeden anbieten, sagt Venuse Dolejsova. „Wir werden dazu gezwungen, mit einem Komplex von herkömmlichen Modulen zu arbeiten, die miteinander kombiniert wurden. Jedes dieser Module erfordert spezifische Daten, die ständig aktuell gehalten werden müssen. Die Aufdeckung der Beziehungen der verschiedenen Einstellungen und deren gegenseitigen Einfluss ist eine sehr komplexe Angelegenheit.“
Ein wichtiger Moment ist die Erkenntnis, dass alle aufgezeichneten Daten in den Geschäftssystemen meistens nur historische Werte mit Annahmen für die Zukunft sind. Sie geben nicht die aktuelle Situation wieder, die in einem wettbewerbsübergreifenden globalen Markt besteht oder spiegeln nur aktuelle Erwartungen an die Endkunden wieder. „Wenn wir festlegen können, welche Informationen uns die Werte bringen, um in Zukunft zu wachsen und wettbewerbsfähig zu sein, können wir unsere Ressourcen optimieren, um eine bestmögliche Unterstützung durch die Nutzung dieser Schlüsseldaten zu erhalten“, fügt Venuse Dolejsova hinzu.
 
“Online, nachhaltig and fair”
Wir sehen immer häufiger Standardisierungen, Materialserien, geteilte Komponenten und Ressourcen, die ständig verfügbar sind durch online gesteuerte Prozesse. Alle globalen Trends versuchen, die eigenen Ressourcen zu optimieren, um unsere Flexibilität und Verfügbarkeit hinsichtlich der eigenen Produkte zu unseren Kunden zu beschleunigen. Zusätzlich werden diese Trends durch die umweltbedingte Vermeidung der Verschwendung von natürlichen Ressourcen vervielfacht. Ich denke, der zweite Effekt wird die Rückkehr zu einem höheren ethischen Kodex und fairen Win-Win Kooperationen auf allen professionellen Ebenen sein. Es ist nicht möglich etwas ganzheitlich zu verbessern, ohne gegenseitiges Vertrauen und Zusammenarbeit.
 
 
Venuše Dolejšová
Supply Chain & Kanban professional
manufactus